• Home
  • Berlin
  • Park Inn Radisson at Alexanderplatz in Berlin

Park Inn Radisson at Alexanderplatz in Berlin

E: I’m doing after all, already really much better, but as I hear everywhere from other bloggers  that they’re were sick after the Fashion Week in Berlin, too.
A virus, I knew it: D.

Well, my work must now be made up and I’m a little bit ….. stressed out: D. But this is so, because the weekend is approaching and I want to take those days to shoot some of my fashion week outfits, because I ‚ve no one who took photos of my outfits.I was alone at the Fashion Week in Berlin. This definitely needs to be better in the summer! : D
But let’s face it, this was a quite spontaneous action of me, I have mastered it quite well. The only thing I have not done, was to visit the premium, but I felt that I was already sick. So didn’t want to infect my partners there.

The flights were unfortunately 4 days ago already totally overpriced, so I had to take the bus to Berlin. All well and good, but not if you have 2 men sitting behind you, who had literally cut down the whole forest. I couldn’t sleep all night. I think you have seen it also at Fashion Week, I had stumbled smoothly over my dark circles: D.
But enough whining!
Now I’ll present you a hotel, which I had just as spontaneous as  the bus journey, booked. The transaction went very quickly at Trivago and I had, according to the positiv reviews, booked a great hotel. The Park Inn by Radisson at Alexanderplatz. After the terrible bus journey- thank you at this point to those snoring men behind me-I was completely exhausted to be at the hotel. I was both, excited and then I was hoping I could check in right now (at 8 clock in the morning). I was actually already at 9 clock in my room and was looking forward to stay under my shower.
My expectations were really surpassed. Everything was very clean and very modern (although I’m on very Baroque), which I liked very much. Of course, my constant thought was to jump as fast as possible in this beautiful open glass shower, immediately put into action.
When I tried to wash the strains of the last hours of me and was pretty much just relaxed, I heard my bedroom door opened. My thoughts went crazy, „OMG someone wants to kill you“, „Oh no Catherine, no one would kill you in daylight“,  “ I’m in the wrong room-so typically me“, „Ah, it could be the housekeeper“, „Where is the TOWEL? „, “ ahhh, she comes closer. What I’m going to do“, „Obviously, the towel now lying on the bed“, „Why is the towel actually on the bed ? Logic where are you ?!“, „Should I scream: D“ , In the end, I only shout „STOP“. I think she was just as shocked as I was * lol *. It was an adrenaline feeling and this open glass shower I was not so thrilled anymore. But this feeling was at the same time vanished, because I found the room very comfortable and the bed was great too.
Unfortunately, I couldn’t try the next day’s breakfast, because I was feeling so bad.
I rested all day in bed, to feel better for the next Show.

The Park Inn by Radisson at Alexanderplatz, was a great place because it was very clean, tastefully furnished and the staff was very accommodating.
As a very negative point is,  that you had to pay for internet use. For me, a NO-GO, especially for the price!

I hope I could give you a little insight into my room. If you need any more information or have collected even there experience, then write me in the text box under my post. Thank You: – *

 

D: Mir geht es immerhin schon wirklich viel besser, aber wie ich so überall raus höre, sind so einige Blogger nach der Fashionweek in Berlin krank gewesen.
Doch ein Virus, ich wusste es :D.

Gut, die liegen gebliebene Arbeit muss nun aufgeholt werden und ich bin etwas…..ja im Stress :D. Aber das wird schon, denn das Wochenende naht und ich möchte die Tage nutzen um von mir die Fashionweek Outfits zu shooten, da ich alleine auf der Fashionweek in Berlin war, habe ich es nicht geschafft Fotos von meinen Outfits zu machen. Das muss definitiv im Sommer besser werden, PUNKT! 😀
Aber seien wir mal ehrlich, für das dass das alles eine ziemliche spontane Aktion war, habe ich es ganz gut gemeistert. Das einzige was ich nicht geschafft habe, war es die Premium zu besuchen, aber ich fühlte mich da schon krank. So wollte ich meinen Partnern nicht entgegen treten und sie möglicherweise anstecken.

Die Flüge waren leider 4 Tage vorher schon total überteuert, so dass ich mit dem Bus nach Berlin fahren musste. Schön und gut, aber nicht wenn man hinter sich 2 Männer sitzen hat, die wortwörtlich, einen ganzen Wald abgesägt hatten. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Ich glaube man hat es auch auf der Fashionweek dann gesehen ;D. Wüsste ich nicht was ich für eine schlimme Nacht hatte, wäre ich glatt über meine Augenringe gestolpert :D.
Aber genug gejammert!
Jetzt stelle ich euch mal ein Hotel vor, welches ich, genauso spontan wie die Busreise, gebucht hatte. Die Abwicklung ging bei Trivago ganz schnell und ich hatte mir , nach den Berwertungen zufolge, ein tolles Hotel gebucht. Das Park Inn Radisson am Alexanderplatz. Nach der furchtbaren Busfahrt- danke an dieser Stelle an die schnarchenenden Männer hinter mir- kam ich ganz erschöpft im Hotel an. Ich war einerseits gespannt und andererseits hoffte ich, dass ich gleich einchecken konnte ( um 8 Uhr morgens). Ich durfte tatsächlich schon um 9 Uhr auf mein Zimmer und freute mich tierisch auf meine Dusche.
Meine Erwartungen wurden wirklich übertroffen. Alles war sehr sauber und sehr modern eingerichtet ( obwohl ich auch sehr auf Barock stehe), was mir sehr gut gefiel. Natürlich, wurde mein ständiger Gedanke so schnell wie möglich in diese schöne offene Glasdusche zu hüpfen, sofort in die Tat umgesetzt. Als ich die Strapazen der letzten Stunden von mir waschen wollte und gerade so ziemlich entspannt war, hörte ich wie sich meine Zimmertür öffnete. Meine Gedanken spielten verrückt :“ Mist, da will dich jemand ermorden „, “ Nein ach Quatsch Katharina, der würde das bestimmt nicht am hellichten Tag tun“, “ Oh mein Gott, ich bin im falschen Zimmer -typisch ICH“,  „Ah es könnte ja doch die Putzfrau sein“, “ Wo ist das HANDTUCH“ , “ ahhh sie kommt näher, was tun?“, “ Klar, dass das Handtuch jetzt auf dem Bett liegt“, “ Was macht dieses Handtuch eigentlich auf dem Bett- Logik wo bist du?!“,  „Soll ich nun schreien :D“. Im Endeffekt habe ich nur ein lautes „STOP“ hervorgebracht. Ich glaube sie war genau so erschocken wie ich *lol*. Das war ein Adrenalinschub hoch zehn und ich empfand nun die offene Glasdusche als nicht mehr so toll :D. Aber dieses Gefühl war gleich wieder verflogen, denn ich fand das Zimmer einfach sehr gemütlich und das Bett war auch toll. Leider konnte ich am nächsten Tag das Frühstück nicht probieren, da es mir wirklich nicht gut ging. Lieber hatte ich mich noch ausgeruht, bevor die Lavera Show angefangen hatte und die Rückreise mir noch bevorstand.
Das Park Inn Radisson am Alexanderplatz, war ein tolles Hotel, denn es war sehr sauber, mit viel Geschmack eingerichtet und das Personal war sehr zuvorkommend.
Als sehr negativ empfand ich, dass man die Internetnutzung bezahlen musste. Für mich ein absoultes NO-GO- vor allem für den Preis!

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick in mein Zimmer geben. Falls du irgendwelche Infos brauchst oder selbst dort Erfahrung gesammelt hast, dann schreib mir doch einfach in das Textfeld unter meinem Beitrag. Danke :-*

 

 
 

 

 

2 Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: