Puma Sportoutfit

Sportlich leicht mit Puma

Jeder Mensch hat diesen inneren Schweinehund, den es gilt zu besiegen. Ihn an den Ohren zu packen und ihn aus dem Leben zu verbannen. Mein Sportoutfit von Puma, hilft mir dabei, diesen Schweinehund stylisch aus meinem Leben zu verbannen.

Ich weiß, dass ich mich schon sehr lange nicht mehr gemeldet habe und eigentlich mich auch gar nicht rausreden möchte. Ich musste mir nur eingestehen, dass das echt viel ist was ich mir da aufgehalst habe. Neben Familie, Haushalt und Job war es mir einfach unmöglich allem gerecht zu werden. Und da ich eine Perfektionist bin, wollte ich auch nichts halbherzig machen. Dennoch plagt mich ein ungemein schlechtes Gewissen.

Mein Blog ist mein Baby. Ich habe so viel Zeit und Energie hineingesteckt und all das nun weg zu werfen, war mir einfach nach längerem Überlegen nicht möglich. Die Liebe zum Schreiben ist da- jedoch nicht zum Übersetzen lol. Daher waren meine Texte stets spärlich und stets so geschrieben, dass ich diese im Notfall auch schnell übersetzen konnte. Für mich habe ich beschlossen, nur noch auf Deutsch zu schreiben.

 

Katharina auf dem Stuhl sitzend im Sportoutfit

Sitzend

 Zudem muss ich auch gestehen, gibt es ein Thema was mich wirklich bewegt hat und in meiner Freiheit-Mode auszuleben- sehr eingeschränkt hatte.

 

Persönlich bin ich eine Verfechterin von Selbstliebe und dass man zu seinem Körper stehen sollte. Jedoch war ich nicht mehr mit mir und meinem Körper im Einklang. Seit ich wieder zurückgezogen bin, gab es viele „Kaffeekränzchen“ mit meiner Mama, die dazu führten, dass ich sozusagen über Nacht 10 KG mehr draufhatte.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Zu fett um ein Modeblogger zu sein 

Für mich war es ein Riesen Schock- diese Zahl nicht nur an meiner Kleidung zu spüren, sondern dies auch schriftlich bestätigt zu haben. Ich war so unzufrieden und wollte weder Bilder von mir haben noch irgendwas niederschreiben. Tatsächlich bin ich in eine Art Depression und Mutlosigkeit verfallen und dachte ich schaffe da nie wieder heraus. Egal was ich versucht hatte, es hat einfach nicht geklappt. Die Kilos bleiben genau da, wo sie es sich bequem gemacht hatten.

Katharina im Sportoutfit von Puma mit dem Rücken stehend

Sexy Back

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als ich an einem schönen Tag meine Lieblingshose anziehen wollte und der Knopf nicht mehr zuging, brach ich in Tränen aus. Ich probierte alles aus meinem Kleiderschrank an- ihr wollt gar nicht wissen, wie es an diesem Tag darin aussah- und wirklich ganz wenige Teile passten mir noch. Ich war frustriert, wütend auf den Kuchen, auf die Welt, auf meinen Körper und unbeschreiblich wütend auf mich selbst. An diesem Tag habe ich beschlossen mein bisheriges Leben aufzugeben und ganz neu anzufangen. Was ich wollte war- fiter, gesünder und glücklicher zu werden.

Sport ist nicht gleich Mord!

Hüpfende Katharina im Sportoutfit von Puma

Jumping Kate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank eines Programmes (welches ich euch demnächst vorstellen möchte- da ich noch dran bin) habe ich den ersten Schritt gemacht.

Ich ernähre mich gesund, ich hungere nicht und bin sportlich aktiv. Mir geht es viel besser und ich fühle mich so, als ob ich einen ganzen Baum ausreißen könnte-ok, das war jetzt ein wenig übertrieben :D.

Ehrlich, die Umstellung war für mich sehr schwer und meine Fitness war im untersten Level anzutreffen. Ich habe es aber durchgezogen und bin immer noch dabei. Wenn ich mutig genug bin, hoffe ich euch die Vorher-Nachher Bilder zeigen zu können. Im Moment bin ich aber definitiv noch nicht so weit.

Katharina stehend mit einem Sportoutfit von Puma

Front Kate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Fotos entstanden übrigens vor 1 Woche bei einem lieben Fotografen und auch Jugendfreund von mir,  Christoph von YAH- Fotostudio und ich habe da schon 3 KG weniger drauf. Wie stolz ich schon da auf mich war übersieht man wohl kaum .

Mein Weg wird steinig und schwer und dennoch möchte ich ihn gehen da mir mein Wohlbefinden am Herzen liegt. Daher will ich das Leben genießen und mich vor allem in meinem Körper wohl fühlen, was ich mit 10 KG mehr, einfach nicht mehr tat. Und ich finde, jede Frau sollte sich in ihrem Körper wohl fühlen dürfen, egal welche Größe sie am Ende des Tages trägt.

 

Fotograf Christoph Nertz: 
Homepage | yah-studio.de
Facebook | You Are Here Studio-YAH
Instagram | Christoph_Nertz

 

Haare & Make-Up Lilia Wiesner:
Homepage | liliamakeup.de
Facebook | Lilia Makeup
Instagram | liliamakeup.de

 

*Die Hose, Schuhe und das Sporttop wurden mir von Puma zur Verfügung gestellt. Meine weiße Jacke ist zwar auch von Puma, gehört aber mir und ich habe sie selbst erworben, als riesen Puma-Fan bin war für mich klar, dass ich die Fotos im Puma-Outfit machen wollte.
Rihanna Fierce Sportschuh von Puma

Fierce

6 Comments

  • amely rose

    Juli 5, 2017 at 6:52 pm

    Ach himmel ich liebe die Fotos einfach, perfekt!
    Mir gefällt vor allem das Sprung-Bild, so super. Und bei deiner Figur, sehr motivieren.
    Und bei so toller Sportbekleidung hat man auch direkt wieder viel mehr Spaß körperlich aktiv zu sein.
    Wundervoll.

    alles Liebe deine Amely Rose

    Antworten
  • Vanny

    März 2, 2017 at 1:49 pm

    Klasse Fotos – vor allem das Spring Foto ist der Hammer. 🙂

    Sind Kleidergrößen so wichtig? S – M – L – XL… bzw. 38 – 40- 42..
    Ma orientiert sich vielleicht, aber ist es wirklich ein Grund sich auf Zahlen aufzuhängen?
    Nur weil ich keine 38 mehr anziehen kann stattdessen eine 40 anprobiere ist das kein Weltuntergang.
    Es wäre einer, wenn man sich selbst nicht mehr schön finden würde oder sich unwohl fühlt.
    Aber man sollte sich nie an Zahlen aufhängen.

    Nur wenn dass nicht mehr gegeben ist und man wie du enttäuscht ist in eine Hose nicht mehr reinzupassen, dann sollte man was unternehmen. Unglücklich ist der schlümmste Schmerz als eine Kleidergröße mehr!

    LG Vanny <3

    http://vanessa-may-photography.blogspot.de

    Antworten
    • Katharina

      Katharina

      März 2, 2017 at 2:01 pm

      Ja genauso sehe ich das auch. Manche Sachen trage ich auch größer, weil sie einfach besser fallen. Kleidergrößen habe ich schon längst aus meinem Kopf und meinem Schrank verbannt. Es bringt doch nichts wenn man eine 36 trägt, aber darin aussieht wie eine Presswurst.
      Für mich ist es einfach wichtig dass man sich in seinem Körper wohl fühlt. Und wenn ich mich anfange zu verstecken, schlechte Laune habe oder unzufrieden bin-dann kann ich einfach so nicht glücklich sein. Und das ist doch das wichtigste im Leben- Glücklich zu sein.
      Danke dir übrigens für deinen lieben Kommentar Vanessa <3. LG Kati

      Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: